Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Lehrerzimmer — Evangelisches Profil

Evangelische Schulen stellen sich vor: Evangelische Grund- und Oberschule Schneeberg

25.03.2015 Priska Krüger

Der Evangelische Schulverein Schneeberg blickt auf eine über 15 jährige lebendige Geschichte zurück. Ursprünglich war auf Grund einer Initiative von Eltern der Kirchgemeinde St. Wolfgang Schneeberg eine kleine einzügige Evangelische Grundschule geplant. Aus der Gründungsidee wurden zwei zweizügige Evangelische Schulen -eine Grund- und Oberschule mit mittlerweile 35 Lehrern und ca. 430 Schülern. Die Evangelischen Schulen in Schneeberg gehören heute zur kulturellen Prägung von Stadt und Gegend und sind weithin beliebt, anerkannt und stark nachgefragt. Für das Westerzgebirge haben sie für die Evangelische Schullandschaft ein Stück Leuchtturmfunktion übernommen.
Die Gründungsmotive – auf dem Hintergrund des christlichen Glaubens, seiner Werte, Zeichen und Feste reformorientoerte Bildung zu verantworten – sind voll und ganz aufgegangen. An der Konzeption arbeitet der Schulträgervorstand und die Lehrerschaft in mehreren jährlichen gemeinsamen Gesprächen.

 

Wichtig ist uns vor allem schul-alltägliche Lernqualität und ein christliches Gemeinschaftsgefühl. Besondere Projekte gehören dazu, sind aber nicht der Mittelpunkt.

Besonderheiten sind die religiöse Prägung des Schulalltages durch eine klare Rhythmisierung: Tag, Woche, Jahr.
Der Tag beginnt in der Grundschule mit einem Morgenkreis und einer Gleitzeit; in der Oberschule mit einer Wochenandacht in Klassenverbänden, einmal monatlich zusammen. Es werden Wochenlernpläne erarbeitet und  ausgewertet. Das Schuljahr ist klar durch die kirchlichen Feste geprägt und jeweils mit Schulgottesdiensten gestaltet.
Die Schulen geben sich jährlich ein der Bibel entlehntes Jahresthema (etwa Brot, Baum, Wasser, Stab) , das durch Schüler, Lehrer und Eltern entfaltet wird.
Zum religiösen Bestand kommt eine gute Mischung aus verschiedenen Ansätzen der Reformpädagogik: Lesen durch Schreiben, Fach Diakonie, Schöpfungsliebe (Schulhund Anton, Kleintiere), Lernzeit plus und anderes mehr.

 

Die Aktion „Die Evangelischen Schulen in Sachsen. Hauptfach Mensch“ prägt das Bild der Schule nach außen durch die schönen Logos und kann als „Überschrift“ unserer Arbeit verstanden werden.
Autor: Pfarrer Frank Meinel, Evangelischer Schulverein Schneeberg e.V.

Autor(en) des Artikels

Tags

Evangelische Oberschule Schneeberg, Evangelisches Profil