Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Lehrerzimmer — Bericht

Freiarbeit am Ev. Schulzentrum Muldental

14.11.2017

In der weiterführenden Schulen des Evangelischen Schulzentrums Muldental findet jeden Donnerstag für vier Stunden der jahrgangs- und fächerübergreifende Freiarbeitskurs statt. Freiarbeit als Unterrichtsformat hat in unserer Schule bereits eine mehrjährige Tradition und wurde in diesem Schuljahr für Klasse 5 um eine „Freiarbeitsband“ der Fächer Mathematik, Deutsch und Geographie, in dem Lernapps genutzt werden, ergänzt. Im Vorfeld der Kurse haben sich die Fachschaften intensiv mit Lehrplaninhalten, Methodik und Vorhaben des Kompetenzerwerbs befasst. Selbstorganisiertes Lernen und interessengebundene Themenwahl sind ein wichtiger Schwerpunkt.

 

Folgende Kurse werden im siebenwöchigen Wechsel für je zwei Mentorengruppen angeboten:

„Lebenspraxis“

In diesen Kurs gehen Inhalte aus den Bereichen Profilunterricht, WTHD und Technik ein.  Die Schülerinnen und Schüler (SuS) bearbeiten Themen, die sich aus ihrer Lebenswirklichkeit ergeben. Ein Schwerpunkt verweist auf die eigene Berufs- und Ausbildungsplanung. So beschäftigten sich die Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 8 aktuell  in Form einer Kompetenzwerkstatt mit Fragestellungen, wie z.B.: „Wer bin ich?“  oder „Was kann ich?“. Auf diesem Weg werden die SuS  angeregt, eigene Fähigkeiten und Stärken zu erkennen und Ideen zu entwickeln, was sie vielleicht einmal werden könnten.

Die Themen „Medienerziehung und Sicherheit im Internet“ werden den Kurs der Klassenstufe 5/6 inhaltlich bestimmen.

 

„Theater“

Unser Deutschlehrerteam ermöglicht gemeinsam mit einer Theaterpädagogin einen Kurs, in dem dramatische Texte gelesen, geschrieben und inszeniert werden. So entstehen Geschichten, Stücke oder auch Adaptionen. Im derzeitigen Kurs schreiben SuS der Klassenstufe 5/6 eigene Dramatexte. Und wie im richtigenTheater geht es natürlich auch um Maskenbau, Kostümherstellung und Schminktechniken. Durch die Theaterpädagogin erhalten die SuS einen Einblick in die Theaterarbeit.

 

„Religion“

Bereits im vergangenen Schuljahr konnten wir Gottesdienste erleben, die in der Freiarbeit von den Schülerinnen und Schülern vorbereitet wurden. Diese Tradition wird fortgesetzt.  Die Freiarbeitsteams gestalten  den kommenden Gottesdienst für die gesamte Schule. Zuvor beschäftigen sich die SuS mit KämpferInnen für die Gerechtigkeit aus verschiedenen Epochen. Jeder Schüler wählt sich eine Person aus, zu der er Informationen und Materialien sammelt und die er zum Abschluss als eine/n „KämpferIn in der Kiste“ präsentiert. In der Kiste befinden sich dann fiktive Interviews, Briefe, Lebensdaten und auch eine ausgewählte Szene aus dem Leben.

 

„Geschichte“

In der Geschichtsfreiarbeit werden größere Lernbereiche aus den Lehrplänen der Klassenstufen 5 – 10 bearbeitet: Hochkultur, Ägypten, Römisches Reiche, Industrialisierung, Weimarer Republik und Geschichte der DDR. Die Freiarbeit gliedert sich in drei Phasen. In der Inputphase erarbeiten sich die SuS zum Beispiel in einer Stationsarbeit oder mit einem Themenkoffer das Wissen zur jeweiligen Thematik. Hier werden auch außerschulische Lernorte besucht, die das Thema noch anschaulicher machen.

In der zweiten Phase – der Konstruktionsphase –  arbeiten die Schülerinnen und Schüler an einem eigenen Produkt. Hier entstehen Museumsexponate, Wissensspiele oder Unterrichtsfilme, die dann in der dritten Phase präsentiert werden.

 

„Blumen und Narzissen“

Im Fach Kunst  erforschen die SuS unter dem Motto „Ich zeig‘ dich so, dass die anderen es wissen wollen!“ die „Schokoladenseiten“ ihres Gegenübers. In einem Werkbuch werden Erfahrungen und Erkenntnisse dokumentiert. Auf die Altersgruppen zugeschnittene spielerische Kennlernangebote, Aufträge und Tutorien schaffen den Rahmen für die  Forschungsarbeit und die Entscheidung, den Mitschüler oder die Mitschülerin in einem selbstgewählten Medium „im besten Licht“ zu präsentieren. Die SuS wählen zwischen den Bereichen Malerei/Grafik, Foto/Film und Plastik. Auch die Thematik – Selbstdarstellung in den sozialen Medien – wird betrachtet und diskutiert.

 

Gern begrüßen wir alle Interessierten zum Tag der offenen Tür am kommenden Samstag, den 18.11.2017 von 11 – 17 Uhr in unserem Schulzentrum in Grimma/Großbardau.

www.eva-schulze-mtl.de

Autor(en) des Artikels

Tags

Die Evangelischen Schulen in Sachsen, Evangelisches Schulzentrum Muldental
Neuer Kommentar

Kommentar schreiben