Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Allgemein — Kommentar

Hauptfach Mensch

24.11.2014 Jörg Hägele

Verehrte, liebe Eltern,

 

das „Hauptfach Mensch“: Ob Ihnen dieses Fach schon einmal in Ihrer Schulzeit begegnet ist, weiß ich natürlich nicht, aber dass das „Hauptfach Mensch“ derzeit an verschiedenen Stellen im Evangelischen Kreuzgymnasium zu finden ist, das weiß ich und dass es sich um eine Kampagne der Schulstiftung der Ev. Luth. Landeskirche Sachsens, die Landesbischof Bohl im Frühjahr angestoßen hat, handelt, das soll allen, die bei uns ein- und ausgehen, bekannt gemacht werden. Auf den Fotos, die jetzt im Schulhaus zu sehen sind, blicken uns ganz verschiedene Menschen an, die sich der Schulstiftung für die Kampagne zur Verfügung gestellt haben – darunter auch etliche aus unserer Schule. Zu jedem Plakat gibt es auch einen Satz oder Halbsatz wie: Würde ist kein Konjunktiv. Hallo, Vielweiterdenker. „Wir“ schafft alles. Fehler sind (doof) wertvoll. Ausprobieren- ausprobieren lassen – Vive la difference! Leistung ist nicht alles. Aber etwas. Die Schülerinnen und Schüler stehen ein wenig ratlos vor den Fotos mit diesen Sprüchen, aber sie kommen ins Grübeln und reden miteinander über die mögliche Bedeutung.

 

Hauptfach Mensch

 

Landesbischof Jochen Bohl hat, als er die Kampagne in der Evangelischen Akademie in Meißen im März 2014 vorstellte, Merkmale evangelischer Schulen benannt  – und ausgeführt, was ich an dieser Stelle nicht ausführlich zitieren kann. Aber die sieben Merkmale möchte ich Ihnen wenigstens als Stichworte wiedergeben.

  • Würde jedes Einzelnen
  • Heterogenität –Rücksicht auf Unterschiedlichkeit
  • Soziales Miteinander
  • Verantwortung
  • Vertrauen und Freiheit
  • Akzeptanz von Unvollkommenheit
  • Verständnis von Leistung – nicht nur an Bestnoten orientiert

In unserer Schule leben und arbeiten täglich 863 junge Menschen miteinander und gemeinsam mit 74 Lehrpersonen: Lehrerinnen und Lehrern, einer Pfarrerin, 5 Referendaren, einem Vikar, 5 Praktikanten und mit zwei Sekretärinnen, die von der Erst – Versorgung von Platzwunden und dem benötigten Trost bis zur Ausleihe von Büromaterial und Stempeln für Schülerausweise zuständig sind. Für alles und für jeden, auch für Lehrer und Eltern sind sie von 7 bis 16 Uhr als zentrale Anlaufstelle jeden Tag da, haben immer ein offenes Ohr und, wenn es passt, auch einen Scherz auf den Lippen. Dazu kommen noch drei Hausmeister, die für die Gebäude und das Gelände sorgen, die mit der Leiter anrücken, wenn etwas aufgehängt werden soll, zum Beispiel die Plakate mit dem Hauptfach Mensch, sie verleihen Kabel oder andere nützliche Gegenstände, reparieren kleinere Schäden und sind immer ansprechbar, von 6 Uhr in der Frühe bis 20 Uhr, wenn besondere Veranstaltungen es erfordern, auch länger. Ein Verwaltungsleiter kümmert sich um das Rechnungswesen, zwei Mitarbeiter sind in der Leselandschaft bemüht, für die Schüler Lesestoff geordnet bereit zu halten, auch mal zu beraten. In der Mensa sind 5 Frauen damit beschäftigt, gesundes Essen für Schüler und Lehrer vorzuhalten. Nachmittags kommen 18 Erwachsene mit unterschiedlichen Berufen ins Haus, um die Schülerinnen und  Schüler mit verschiedenen Ganztagsangeboten gewinnbringend zu beschäftigen. Am späteren Nachmittag sorgen 5 Menschen für Sauberkeit für die Menschen im Haus, nachdem die meisten von ihnen es bereits wieder verlassen haben.

Wenn Sie mitgezählt haben und ich mich nicht verrechnet habe, sind Sie auf 986 Menschen, junge und ältere, gekommen, die sich täglich im Evangelischen Kreuzgymnasium begegnen und sich vor allen Dingen um eines kümmern: um den Menschen. Um den jungen Menschen, der gefördert, der gebildet und erzogen werden soll und dessen Würde von Mitschülern wie von den Erwachsenen respektiert werden will. Auch wo nicht gelehrt und gelernt wird, soll der Mensch im Mittelpunkt stehen, die Achtung vor dem Menschen, in dem wir das Ebenbild Gottes sehen. Natürlich gibt es noch mehr als eine andere Deutung für das „Hauptfach Mensch“ in evangelischen Schulen. In unserem großen evangelischen Kreuzgymnasium wollen wir auf dieses Hauptfach besonders achten.

Wo viele Menschen arbeiten, muss natürlich auch viel koordiniert und geordnet werden, damit die Abläufe einigermaßen reibungslos funktionieren können.

 

Hochachtungsvoll

G. Füllkrug

Schulleiterin

 

Mehr erfahren Sie unter: www.evangelische-schulen-sachsen.de

Bei der Web-Site handelt es sich um die neu entstandene Online-Plattform der evangelischen Schulen in Sachsen, die den 54 evangelischen Schulen in Sachsen ein gemeinsames Podium bietet.

Autor(en) des Artikels

Tags

Neuer Kommentar

Kommentar schreiben