Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Schulhof — Reformationsjubiläum

„Martin Luther – ein Mönch verändert die Welt“

14.11.2017

Reformationsprojekt der Ev. Grundschule St. Martin

 

Am 31. Oktober 2017 jährte sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen, die Martin Luther – der Überlieferung nach – an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg schlug. Das wurde ausgiebig in Deutschland gefeiert. Die Schüler und Schülerinnen unserer Schule wurden in einer ganz besonderen Weise mit dem Reformationsjubiläum vertraut gemacht und erfuhren wie sich die Welt dadurch verändert hat.

Im Reformationsprojekt „Martin Luther – ein Mönch verändert die Welt“ vom 1. bis 3. November 2017 wurde den Kindern die Zeit des Mittelalters nahegebracht und die Bedeutung der Reformation für uns heute erfahrbar gemacht. In gemischten Kleingruppen durchliefen die Kinder im Projekt mehrere Stationen in der Schule, die von den Lehrerinnen und Pädagoginnen vorbereitet worden waren. So hieß es in der Hortküche: „Essen wie im Mittelalter bei Familie Luther – Einblick in Katharinas Kochkünste“. An einer anderen Station zum Thema: „Kämpfen mit den Rittern“ lernten die Kinder faires Kämpfen und Niederlagen zu ertragen. Natürlich durfte das Thema „Bibel“ nicht fehlen und so wurde die Bedeutung der Bibelübersetzung und des Buchdruckes verdeutlicht zum Thema: „Buchdruck –die gute Nachricht breitet sich aus“.

Eines der Höhepunkte für die 80 Kinder war die Wanderausstellung der „Lutherberg“. Kirchen, Klöster, Burgen, Städte, Dorfidylle und Wald aus original Playmobil-Teilen stellten 40 Szenen aus dem Leben des Reformators dar. Diese Wanderausstellung „Lutherberg“ auf ca. 7 m² zeigte viele Stationen aus dem Leben Martin Luthers. Faszinierend für kleine und große Entdecker. Der Name „Lutherberg“ erinnert einerseits an die langjährige Wirkungsstätte des Reformators, andererseits an die erzgebirgische Tradition der Weihnachtsberge.

Zum Abschluss am Freitag durften alle Mittelalterbegeisterte den Dinkeleintopf auf offenem Feuer von den Kindern selbst zubereitet, mit frisch gebackenem Brot und Apfelkompott an langen Tafeln genießen. In der gemeinsamen Andacht wurde allen Beteiligten klar, dieses Projekt war für alle ein Gewinn und ganz im Sinne Martin Luthers. Er hat gesagt: „Anstrengungen machen gesund und stark“. So waren die Schüler und Schülerinnen mit allen Sinnen und ganzer Seele dabei.

 

Birgit Hüwel

 

Autor(en) des Artikels

Tags

Evangelische Grundschule St. Martin, Projektwoche, Reformation
Neuer Kommentar

Kommentar schreiben