Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Schulhof — Evangelisches Profil

Passionsgottes­dienst an der Evangelischen Grundschule Pirna

07.04.2015 Priska Krüger

Am letzten Schultag in der Karwoche feierten rund 180 Kinder der Evangelischen Grundschule Pirna gemeinsam einen Passionsgottesdienst.

 

Ins Leben gerufen wurde die zweizügige Grundschule im Jahr 2000 durch eine Elterninitiative, die zwei Jahre zuvor den Evangelischen Schulverein Pirna e.V. gründete. Regelmäßig werden in der Schulgemeinschaft Gottesdienste sowie Kirchenjahresfeste gefeiert. Christliche Werte und Normen bilden dabei eine tragfähige Grundlage für die Bildung und Erziehung.

Bereits in den Bibelprojekttagen, welche ebenso in der Karwoche stattfanden, beschäftigten sich die Kinder mit der Leidensgeschichte Jesu sowie mit ausgewählten Wundergeschichten. Im Passionsgottesdienst präsentierten die Schülerinnen und Schüler die Stationen des Kreuzwegs mit Bildern, Gebeten und Gesängen. Ein Weizenkorn in der Hand jedes einzelnen Kindes sollte ein Zeichen der Hoffnung darstellen, dass wir einen Weg vom Tod zur Auferstehung, von Verlassenheit zu Vertrauen, aus Trauer zu Freude gehen:
Jesus lässt die Menschen in ihren Lebensängsten nicht allein. Er gibt sich hinein in den Tod und schafft damit die Basis für neues, reicheres, völlig anderes Leben.

 

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von den Flötenkindern der dritten und vierten Klassen. Der Flötenunterricht ab Klasse 1 und die damit verbundene Förderung musisch-kreativer Begabungen stellt einen wesentlichen Bestandteil des Unterrichtskonzepts der Schule dar.

 

Die Kollekte des Gottesdienstes wurde für das 8jährige Patenkind Babra aus Uganda gesammelt. Mit unserer monatlichen finanziellen Unterstützung möchten wir dem Mädchen den Zugang zu Bildung ermöglichen und die kindgerechte Gestaltung des Schulwesens in Uganda fördern.

 

Autorin: Marleen Hentschel

Autor(en) des Artikels

Tags