Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Allgemein — Evangelisches Profil

Ausflug zu den Wurzeln der Passionszeit – Musicalpremiere der Evangelischen Oberschule Schöneck

21.03.2016 Christina Korn

Schon im Januar 2016 verbrachten 36 Schülerinnen und Schüler ein Chorwochenende im Rittergut Schilbach, um gemeinsam das Adonia-Musical „DAS URTEIL – Pilatus und Jesus“ einzustudieren & den letzten Schliff zu geben. Es wurde geprobt, getanzt, gesungen & natürlich durfte der gemeinsame Spaß nicht fehlen.
2 Teilnehmerinnen beschreiben ihre Eindrücke:

 

Johanna (14) „Das Chorlager war mega: Am meisten die Gemeinschaft untereinander war sehr cool. Wir als Chor, Neigungskurs und GTA sind sehr stark geworden. Aber auch die Unterkunft und das Essen waren super.“
Vivien (12) „Ich fand es schön. Die Zimmer waren schön und auch das Essen war sehr lecker. Aber am besten waren die Lieder und das Tanzen. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht.“
Nach einigen Wochen weiterer Probenarbeit im Rahmen der AG Schulchor, dem Neigungskurs Voicicals sowie der AG Band&Technik war es soweit: am 11. März füllte sich die Schönecker St-Georg-Kirche mit vielen Zuschauern.
Eltern, Pressevertreter, Lehrer, Vertreter des Schulträgers & Gäste erwarteten gespannt den Beginn dieser Premiere.

Das erste Lied erklang. Schon war klar – alle Mühe, alles Bangen, jede Kleinigkeit in der Vorbereitung hatte sich gelohnt.
Die Mitwirkenden zeichneten ein ergreifendes Bild der damaligen Lebenswelt Jesu:
treu nachfolgende Jünger, Widersacher, ein aufgewiegeltes Volk und nicht zuletzt das unwiderrufliche Urteil Pilatus‘: „Ich bin unschuldig am Tod dieses Mannes. Was jetzt geschieht, ist eure Sache. Peitscht ihn aus – und dann kreuzigt ihn!“

Jedes Lied erfasste die Höhen und Tiefen des Leidensweges Jesu,
Sein unschuldiges Todesopfer & mit der frohen Nachricht seiner Auferstehung auch unser unverdientes Versöhnungsgeschenk.

Nach dem letzten Titel „Gloria“ wurden die Schülerinnen und Schüler mit einem herzlichen und wohlverdienten Applaus belohnt.
Vielen Dank an alle Mitwirkenden sowie an alle
sichtbaren und unsichtbaren Helfer.

Dieser erfolgreiche Weg spornt für weitere Projekte an und wird noch eine Weile nachklingen.

Christina Korn
Mitarbeiterin der Integrationsabteilung
im Namen des Organisationsteams

 

Autor(en) des Artikels

Tags