Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Allgemein

Liveticker: Digitale Hilfsangebote und Infos zu Schulöffnungen

15.04.2020 Patrick Franz

Kultusministerium antwortet zur schrittweisen Wiederaufnahme des Unterrichts

Bildunterschrift: Noch sind die meisten Klassenzimmer leer, doch so langsam läuft der Schulbetrieb wieder an.

Die Folgen der Schulschließungen wegen des Coronavirus beschäftigen selbstverständlich alle Angehörigen rundum evangelische Schulen. Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen sind nun besonders gefordert, das Homeschooling erfolgreich in die Tat umzusetzen. Die Schulstiftung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens hat deshalb hier einen Liveticker geschaltet, um Hilfestellungen zu geben.  Er wird mindestens einmal pro Werktag aktualisiert.

Darunter finden Sie noch einmal alle wichtigen Basisinformationen zu den Schulschließungen, falls Sie etwas nachforschen wollen.

 

++++ Liveticker zu allen Hilfsangeboten der Schulstiftung ++++

20. Mai: Regeln für Unterricht per Videokonferenz

Auch wenn viele Kinder nun wieder recht regelmäßig die Schule besuchen, wird es eine Weile dauern, bis Videokonferenzen völlig der Vergangenheit angehören. Zahlreiche ev. Schulen nutzen inzwischen die Konferenzsoftware BigBlueButton. In der Praxis zeigt sich immer wieder, wie wichtig es auch im digitalen Raum ist, klare Regeln für das Miteinander zu vereinbaren. In einem gemeinsamen Videochat haben Lehrkräfte ev. Schulen und Schulentwicklungsreferentinnen der Schulstiftung solche aufgestellt. Hier gibt es die Regeln zum Nachlesen.

 

5. Mai: Häufige Fragen zu Schulöffnungen – Hier antwortet das Kultusministerium

Die schrittweisen Klassen- und Schulöffnungen stellen die evangelischen Schulen vor größere organisatorische Aufgaben. Die Schulstiftung hat gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der freien Schulen (kurz: LAGSFS) konkrete Fragen an das sächsische Kultusministerium gestellt. Die Antworten können Sie hier nachlesen.

 

3. Mai: Gedanken zur Inklusion in der Corona-Zeit

„Die Annäherung an das Leitbild einer inklusiven Schule“ ist ein Leitsatz aus dem Orientierungsrahmen der Evangelischen Schulen in Sachsen. Dort heißt es auch, dass es Schule allen Kindern und Jugendlichen ermöglicht, sich in heterogenen Lerngruppen bestmöglich zu entfalten und am Schulleben teilhaben zu können. Wie aber ergeht es Menschen mit Handicap in der Corona-Zeit beim „Lernen auf die Ferne“ und „Homeschooling“ bzw. wie steht es mit ihrer Teilhabe? Verlässliche Daten und Eindrücke werden wohl erst später verfügbar sein. So kann dieser Beitrag keine klaren und allgemeingültigen Antworten geben, doch er kann den Fokus auf mögliche Einflüsse richten – und verhindern, dass Inklusion zum blinden Fleck der aktuellen Krise wird…

 

29. April: Kultusminister Piwarz stellt Öffnung für weitere Klassen in Aussicht

Nach einer Sitzung des sächsischen Kabinetts hat Kultusminister Christian Piwarz bekanntgegeben, dass ab 6. Mai der Schulbetrieb wieder für mehr Klassen geöffnet werden könnte. Im Fokus sollen vor allem Vorabschlussklassen an Gymnasien, berufsbildenden Schulen, Ober- und Förderschulen sowie die 4. Klassen der Grundschulen stehen. Näheres gerade für freie Schulen ist noch nicht klar. Grundsätzlich organisieren die Schulträger der evangelischen Schulen in Sachsen ihre Schulöffnungen inklusive der konkreten Umsetzung entsprechender Hygieneregeln selbstverantwortlich. Die nächste Allgemeinverfügung zum Thema Schule wird für Donnerstag erwartet.

 

27. April: Handlungsempfehlungen für Corona-Fälle in Schulen

Das Land Sachsen bereitet sich weiter auf mögliche Schulöffnungen über Abschlussklassen hinaus vor. Demnach haben Sozial- und Kultusministerium Handlungsempfehlungen abgestimmt, wie bei Verdachts- und bestätigten Corona-Fällen jeweils zu verfahren ist. Hintergrund ist, dass mit den Vorsorgemaßnahmen komplette Schulschließungen verhindert werden sollen. Die Anleitungen betreffen das Verhalten von Schüler*innen, Lehrer*innen, Eltern und Schulleiter*innen und sind hier in Gänze zum Download verfügbar.

Umgang mit positiven Fällen und Kontaktpersonen in Schulen

Belehrung zu Corona

Coronavirus-Aushänge in Schulen

 

23. April: Webseminar – „Wie vermeide ich Ablenkung im Webkonferenz-Unterricht?“

Schulentwicklungsreferentin Birgit Hofmann bietet Lehrkräften ev. Schulen regelmäßigen Austausch zu digitalen Unterrichtsformen in der Corona-Zeit an. Für den 30. April, 10 bis 11 Uhr, ist nun ein weiteres Webseminar angesetzt. Das Thema soll diesmal sein, wie man Ablenkungen von Schüler*innen im Webkonferenz-Unterricht durch sinnvolle Regeln vermeiden kann. Denn scheinbar besteht dort eine größere Gefahr als im Präsenzunterricht. Hier geht’s zur Einladung.

 

22. April: Neuer Newsletter zu digitalen Tricks

Die Schulstiftung hat für Lehrer*innen an ev. Schulen in Sachsen einen extra Newsletter mit Schwerpunkt Digitalisierung, die sogenannten „Digi-News“, eingeführt.Dabei geht es um die Bedienung und technische Abläufe in bestimmten Programmen, aber auch um inhaltliche Fragen beim Einsatz im pädagogischen Kontext. Ab heute ist die 1. Ausgabe erhältlich. Alle Interessierten können sich den alle zwei Wochen erscheinenden Newsletter mit einer formlosen Mail an Schulentwicklungsreferentin Birgit Hofmann (B.Hofmann@evlks.de) sichern. Somit erhalten Sie exklusiven Zugang zu tiefgehenden Anleitungen der gängigen digitalen Plattformen in ev. Schulen. Hier geht’s zum ganzen Artikel.

 

20. April: Erste Hygiene-Richtlinien zur Vorbereitung von Schulöffnungen

Das sächsische Sozialministerium hat dem Kultusministerium des Freistaats Richtlinien für die Wiedereröffnung von Schulen überstellt. Dabei geht es um hygienische Vorsorgemaßnahmen. „Das Entscheidende bei den allgemeinen Hygienemaßnahmen ist weiterhin die Kontaktvermeidung durch Abstandsregelungen und daneben eine sinnvoile,
intensivierte Händehygiene“, heißt es. “ Es sollten daher Vorkehrungen getroffen werden, dass sich die Schüler bzw. Kinder nach Betreten des Gebäudes die Hände waschen. In Schulen könnte man das Abstandsgebot z. B. durch vorerst kleinere Klassen mit weiterem Abstand zwischen den Schülern umsetzen. Prüfungen sind in größeren Räumen mit genügend Abstand zu planen.“ Den gesamten Text gibt es hier zum Nachlesen.

 

17. April: Neue Allgemeinverfügung – Abschlussklassen dürfen öffnen

Das sächsische Sozialministerium hat eine neue Allgemeinverfügung herausgegeben, wonach Abschlussklassen an allgemein- und berufsbildenden sowie Förderschulen ab diesen Montag, 20. April 2020 wieder öffnen dürfen. Dafür sind jedoch bestimmte hygienische Vorgaben einzuhalten. Personen im Schuldienst – und somit auch Lehrkräfte werden neu als Teil der kritischen Infrastruktur betrachtet, dementsprechend haben deren Kinder nun Anspruch auf Notbetreuung. Hier sind alle Schreiben in voller Länge zum Nachlesen.

Allgemeinverfügung des Sozialministeriums vom 17. April 2020

 

Übersicht über Sektoren der kritischen Infrastruktur

 

Antragsformular zur Notbetreuung

 

16. April: So schützen Sie Ihr Kind in der Corona-Zeit

Häusliche Isolation und Quarantäne sind Ausnahmesituationen, welche die meisten Menschen noch nicht erlebt haben. Diese Maßnahmen können auf die Psyche einwirken und für Kinder, Jugendliche und ihre Eltern sehr belastend sein. Dazu stellen Fake-News, Mutproben und der neue Stress auf engem Raum Gefahren da. Wir haben ein paar Hilfestellungen und psychologische Tricks für Familien zusammengetragen. Hier geht’s zum Text.

 

14. April: Aktuelle Info zu Abiturprüfungen – Erster Termin freiwillig, aber empfohlen.

Das sächsische Kultusministerium hat einen Erlass bezüglich der anstehenden Abiturprüfungen während der Corona-Pandemie herausgegeben. Dementsprechend werden den betroffenen Gymnasiast*innen zwei Termine angeboten. Der erste Prüfungszeitraum ab dem 22. April ist somit für alle Abiturient*innen freiwillig und ohne besondere Gründe abwählbar, wobei Kultusminister Christian Piwarz nach eigenen Worten dafür wirbt, „vor dem Hintergrund der nicht prognostizierbaren Entwicklung“ den ersten Termin zu nutzen.

Der zweite Prüfungszeitraum ab dem 13. Mai ist anschließend für alle verpflichtend. Wer diesen aufgrund eines wichtigen und per Attest nachgewiesenen Grundes verpasst, soll noch vor den Sommerferien eine dritte Gelegenheit zum Absolvieren der Prüfungen erhalten. Möchte ein/e Schüler*in nach Verpassen des zweiten Termins die Prüfung von sich aus nicht nachholen, darf er/sie die Jahrgangsstufe freiwillig wiederholen, ohne dass dies ihm/ihr auf die Verweildauer an der Schule negativ angerechnet wird.

Hier gibt es die beiden entscheidenden Dokumente zum Nachlesen:

  1. Erlass des Kultusministeriums
  2. Schreiben von Kultusminister Christian Piwarz

 

14. April: Schüler sehnen sich nach Schule

Seit über vier Wochen heißt es Unterricht zuhause in Sachsen – die Corona-Pandemie hat Lehrkräften, Schüler*innen und Eltern neue Erfahrungen beschert. In Windeseile sind neue Digitalisierungsplattformen aus dem Boden geschossen. Die Schulstiftung schaut in einer mehrteiligen Serie auf die Auswirkungen für alle Beteiligten. Diesmal geht es um die Perspektive der Kinder und Jugendlichen. Lucas aus der 11. Klasse am Ev. Schulzentrum Pirna verrät: „Ich gehe tausendmal lieber in die Schule.“ Wie seine Lehrer*innen ihm Material vermitteln und er damit zurecht kommt, lesen Sie hier.

 

8. April: „Wir brauchen einen langen Atem!“

In einem Gastbeitrag zu Ostern schreibt Schulleiter Thomas Kunz von der Freien Evangelischen Schule Dresden an alle Schüler*innen, Eltern und Mitarbeiter*innen rundum ev. Schulen. Er macht Mut, gerade das Osterfest zu nutzen, um sich Kraft für einen langen Atem in der Corona-Krise zu holen. Denn ein Ende der Schutzmaßnahmen ist wohl erstmal nicht direkt in Sicht. Hier gibt es den ganzen Text.

 

7. April: Neue Homepage für Schulsoftware

Die Schulstiftung hat eine neue Website mit allen Informationen zur Schulsoftware für die evangelischen Schulen erstellt. Darauf wird der Leistungsumfang inklusive der Vorteile und einem möglichen Kontakt für Online-Präsentationen dargestellt. Die Schulsoftware bietet die Möglichkeit, alle bisher analogen Verwaltungsaufgaben in Schulen digital und zentral zu bündeln, sodass Mitarbeitende orts- und zeitunabhängigen Zugriff auf Dateien und Dokumente haben. Hier geht’s zum Link.

 

7. April: Einladung zum Webseminar am 16. April

Je mehr Lehrer*innen in die Tiefen von digitalen Tools eintauchen, umso mehr Rückfragen ergeben sich für die pädagogische Anwendung. Die Schulstiftung bietet daher am 16. April 2020 um 10 Uhr ein drittes Web-Seminar an. Ziel ist es, dass sich Lehrkräfte evangelischer Schulen gegenseitig weiterhelfen und natürlich auch unsere Schulentwicklungsreferentin Birgit Hofmann mit ihrem Schwerpunkt Digitalisierung einbringt. Schwerpunkt sind BigBlueButton als Webkonferenz-Plattform zum Unterrichten aus der Ferne und die neue Datenaustausch-Anwendung SimpleoBOX. Hier finden Sie die Einladung.

 

6. April: Darum sind Zoom, WhatsApp und Co. im Schuleinsatz so gefährlich 

Der Digitalisierungsschub in der schulbesuchsfreien Corona-Zeit hält an. Besonders kostenlose Tools, die man von jetzt auf gleich für die Kommunikation mit Schüler*innen, Eltern oder auch zwischen Lehrer*innen und der Schulleitung nutzen kann, sind verführerisch. Häufig bezahlt man dann nämlich mit persönlichen Daten. Die Schulstiftung hat hier ein paar negative und positive Beispiele zusammengestellt. Natürlich kann diese Aufzählung bei Weitem nicht vollständig sein, aber für ein achtsames Herangehen sensibilisieren…

3. April: Neue Lösung für Schulaufgaben

Die Schulstiftung hat für die evangelischen Schulen in Sachsen ein neues Arbeitsmittel zum Austausch von Dateien angeschafft. Vor allem Schüler*innen können so ihre erledigten Aufgaben bequem in Ordner hochladen, Lehrkräfte diese korrigieren und wieder darüber zurückgeben. Das Wichtigste: Mit der sogenannten SimpleoBOX werden alle Datenschutzrichtlinien eingehalten. Hier geht es zum ganzen Text inklusive einer Kurzanleitung.

 

1. April: Freistaat Sachsen erlässt Corona-Schutz-Verordnung

Im Land Sachsen wurden die Ausgangsbeschränkungen bis zum 20. April 2020 verlängert. Das geht aus der neuen Corona-Schutz-Verordnung des Freistaats hervor, die hier im Original abgerufen werden kann. Sie ersetzt die Allgemeinverfügung vom 22. März 2020. Weitere Konkretisierungen durch das Kultusministerium in Bezug auf Schule sind noch nicht bekannt. Wenn es solche gibt, informieren wir an dieser Stelle.

 

1. April: Erste Auswirkung der Corona-Zeit: Lehrkräfte wachsen über sich hinaus 

Bereits zwei Wochen Unterricht zuhause in Sachsen – die Corona-Pandemie hat Lehrkräften, Schüler*innen und Eltern neue Erfahrungen beschert. In Windeseile sind neue Digitalisierungsplattformen aus dem Boden geschossen, andere waren bereits verfügbar und werden aber erst jetzt voll ausgenutzt. Die Schulstiftung schaut in einer dreiteiligen Serie auf die alltäglichen Auswirkungen für alle Beteiligten und die Chancen, die daraus erwachsen. Das erste Beispiel zeigt unseren Annaberger Mathe-Lehrer Micha Schubert, der seine Klasse mit Webkonferenzen unterrichtet und gesteht: „Man lernt jedes Mal noch dazu.“ Hier gibt’s den ganzen Text.

 

31. März: Lernmanagement-Partner Itslearning hilft mit Einführungsübersicht

Seit zwei Wochen haben die evangelischen Schulen in Deutschland aufgrund der Initiative aus Sachsen einen Rahmenvertrag mit dem Lernmanagementsystem(LMS)-Anbieter „itslearning“. Der IT-Partner hat nun ein kurzes Handbuch zur Einführung der Plattform in Corona-Zeiten herausgegeben. Dieses finden Sie hier. Unseren Homepage-Artikel zur Zusammenarbeit mit der Online-Lernwelt von „itslearning“ gibt’s hier zum Nachlesen.

 

29. März: 10 Hinweise für virtuellen Unterricht

Vergangene Woche führte die Schulstiftung evangelische Schulen in ein neues Tool für Webkonferenzen ein. Mit „BigBlueButton“ kann von Zuhause aus virtueller Unterricht gehalten werden. Trotzdem gibt es dabei einige Eigenheiten zu beachten, schließlich ist ein Webraum kein Klassenzimmer. Wir haben zehn Hinweise zusammengetragen, die Lehrkräfte für eine erfolgversprechende digitale Schulstunde beherzigen sollten. Den Beitrag finden Sie hier.

 

26. März: Tipps und Beratungsstunden für Lehrkräfte

Die Schulstiftung hat hier konkrete Tipps für digitale Aufgabenverteilung in der Corona-Zeit zusammengestellt. Es gibt auch telefonische Beratungsstunden für Lehrkräfte.

 

24. März: Zuversicht hilft gegen Corona

Beate Damm, Schulpfarrerin des Kreuzgymnasiums Dresden, hat Ihren Schüler*innen und allen Angehörigen der Schule eine Mail geschrieben. Wir möchten ihn auch den anderen ev. Schulen in Sachsen nicht vorenthalten. Mit einem sehr lebensnahen theologischen Impuls kann Frau Damm vielen von uns in der herausfordernden Zeit des sich ausbreitenden Coronavirus Mut zu sprechen – und uns bewegen, optimistisch zu bleiben. Hier ist ihr Gastbeitrag.

 

23. März: Neues Tool für digitale Unterrichtsstunden

Die Schulstiftung reagiert auf die verfügte Zwangspause wegen des Coronavirus mit der Einführung eines neuen Tools für Webkonferenzen. Mit „BigBlueButton“ steht Lehrkräften aller ev. Schulen ab sofort eine Open-Source-Lösung für Online-Unterricht zur Verfügung. Schüler*innen und Lehrer*innen können in Echtzeit miteinander kommunizieren, indem sie über Webcams, Chats und Bildschirme verbunden sind. Damit können unterschiedliche Lernmaterialien wie Audios, Videos, Folien und Whiteboards geteilt werden. Wie die Anmeldung genau funktioniert, erfahren Sie hier.

 

23. März: Austausch-Plattform für Lehrkräfte zu digitalen Neuheiten

Die Corona-Pandemie bedeutet auch für viele Lehrkräfte eine besondere Herausforderung. Viele Lehrer*innen versuchen, sich im Blitztempo neue Werkzeuge für digitalen Unterricht zu erschließen. Die Schulstiftung hat daher nun eine Austausch-Plattform erstellt, auf der die Kolleg*innen neue Erfahrungen gegenseitig austauschen können und auf diese Weise voneinander lernen. Hier ist der ganze Artikel.

 

23. März: Elterntipps gegen den Corona-Koller

Plötzlich arbeiten Mama und Papa von zuhause – und auch die Kinder sollen daheim Schulstoff pauken. Für viele Familien ist das eine völlig neue Situation. Man kann sie aber auch als Chance sehen. Die Schulstiftung hat ein paar Tipps für Eltern zusammengestellt, wie man den Alltag mit Homeschooling meistert und Schüler*innen zu ihren Schulaufgaben motiviert. Hier geht es zum Artikel.

 

22. März: Ausgangsbeschränkung gilt bei Abgabe von Lernaufgaben

Am Sonntag hat das Land Sachsen Ausgangsbeschränkungen ab Montag, 23. März verfügt. Diesbezüglich traf das Kultusministerium am selben Tag Klarstellungen bezüglich der analogen Abgabe von Lernmaterialien, die zuhause bearbeitet wurden. Dabei gilt: „Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern dürfen die häusliche Unterkunft nicht mit der Begründung verlassen, Lernmaterialien abzugeben bzw. zu verteilen.“  Lehrkräfte im Übrigen dürfen Arbeitsmaterialien – unerheblich vom Weg – ausgeben, weil dies zur beruflichen Ausübung zählt. Durch die vorgenannte Einschränkung empfiehlt das Kultusministerium aber auf digitale Kanäle oder notfalls den Postweg zu setzen. Hier ist das Dokument zum Nachlesen.

 

19. März: Neue Online-Lernwelt für ev. Schulen

Mitten in der Corona-Krise haben die Evangelischen Schulen in Deutschland einen Rahmenvertrag mit Europas führendem Anbieter für Lernmanagementsysteme (LMS) „itslearning“ abgeschlossen. Damit wird sichergestellt, dass es nicht bei einer technischen Ausstattung der Schulen durch den Digitalpakt bleibt, sondern dass an evangelischen Schulen eine zeitgemäße Online-Lernumgebung geschaffen wird. Gerade in Zeiten, wo Schulbesuche ausgesetzt sind, liegt dort ein großes Potential. Für mehr Informationen geht es hier zum ganzen Artikel.

 

18. März: Neue Allgemeinverfügung untersagt alle Veranstaltungen

In einer neuen Allgemeinverfügung des sächsischen Sozialministeriums heißt es: „Soweit nachstehend nichts anderes bestimmt ist, sind öffentliche und nichtöffentliche Veranstaltungen, bei denen es zu einer Begegnung von Menschen kommt, sowie Versammlungen unabhängig von der Zahl der Teilnehmenden untersagt.“ Auch sämtliche außerschulischen Veranstaltungen und Versammlungen an evangelischen Schulen dürfen somit nicht mehr stattfinden. Hier gibt es die Allgemeinverfügung im Original zum Nachlesen.

 

17. März: Das Land Sachsen verbietet alle Angebote öffentlicher und privater Bildungseinrichtungen

Zur Verhinderung der weiteren Verbreitung des Coronavirus hat das Land Sachsen alle Veranstaltungen untergesagt, dies betrifft explizit auch alle Angebote öffentlicher und privater Bildungseinrichtungen. Die Schulstiftung hat deshalb alle ihre Veranstaltungen mit sofortiger Wirkung bis auf die Zeit nach dem 19. April 2019 ausgesetzt. Die entsprechende Verfügung des Gesundheitsamtes finden Sie hier, sie gilt ab dem 19. März (0 Uhr).

 

16. März: Die Allgemeinverfügung des Sächsischen Sozialministeriums liegt vor.

Demnach werden alle sächsischen Schulen ab dem 18. März geschlossen. Die Allgemeinverfügung enthält Ausnahmen für Förder-, Klinik- und Krankenhausschulen sowie das Antragsformular zum Bedarf von Notbetreuung. Diese ist nur für Personensorgeberechtigte, die in der kritischen Infrastruktur tätig sind, möglich. Die betroffenen Branchen werden dabei explizit aufgeführt. Hier ist das vollständige Dokument der veröffentlichten Allgemeinverfügung.

 

Zusammenfassung zu Schulschließungen und Veranstaltungen rundum ev. Schulen

Schulschließungen

Wie das sächsische Sozialministerium am Freitag verkündete, werden die Gesundheitsämter im Laufe der nächsten Woche (16. bis 20. März) alle Schulen in freier Trägerschaft schließen, auch Ganztagsangebote (GTA) findet nicht statt. Diese Anordnung wird bis zum 17. April 2020 Bestand haben.

 

Ablauf der Schulschließungen

Die jeweiligen Schulträger der evangelischen Schulen sind für die Vorbereitungen ihrer Schulschließungen eigenverantwortlich. Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte wenden sich bei Fragen bitte direkt an ihre jeweiligen Schulleitungen bzw. Schulträger.

 

Prüfungsinformationen

Grundsätzlich sollen Abschlussprüfungen wie das Abitur nach Angaben des Kultusministeriums auch nicht verschoben werden, da die Prüfungstermine ohnehin erst nach den Osterferien liegen und damit vorerst nicht betroffen sind. Über mögliche Ausnahmefälle für berufsbildende Schulen wird zu Beginn dieser Woche entschieden.

 

Ausflüge und Klassenfahrten

Klassenfahrten ins In- und Ausland sollen bis Schuljahresende abgesagt werden, bei Reisen innerhalb Sachsens bis nach Ostern. Über die Erstattung von Stornokosten laufen Abstimmungen mit dem Finanzministerium. Außerschulische Veranstaltungen wie Wettbewerbe oder Aufführungen sollen bis Schuljahresende unterlassen werden.

 

Digitale Angebote für ev. Schulen

Damit trotz der ausgesetzten Schulbesuche hinsichtlich der Abschlussprüfungen weiter Lernstoff mit den Schüler*innen bearbeitet werden kann, hat die Schulstiftung mehrere neue digitale Lernplattformen erschlossen. Wir informieren dazu unten im Liveticker sowie in einzelnen Artikeln.

 

Veranstaltungen der Schulstiftung

Die Schulstiftung hat alle ihre Veranstaltungen mit sofortiger Wirkung bis einschließlich 19. April abgesagt. Angemeldete Teilnehmer*innen und Referent*innen werden gesondert informiert. Genauso teilen wir mit, wenn Veranstaltungen zu späteren Terminen nachgeholt werden.

 

Landeskirche

Sachsens neuer Landesbischof Tobias Bilz hat in einem kleinen Impuls zur Corona-Krise passende Worte gefunden, die zu etwas Beruhigung beitragen können und alle Menschen in diesen aufgeregten Tagen etwas erden können. Sein Text findet sich zusammen mit den Extra-Bestimmungen der Landeskirche zum Umgang mit dem Coronavirus hier.

Autor(en) des Artikels

Tags