Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Schulhof — Nachricht

Deutscher Schulpreis

20.04.2016 Wiebke Nenoff

Logo Deutscher Schulpreis

Unter den 14 Schulen, die es in die Endausscheidung des Deutschen Schulpreises 2016 geschafft haben, ist auch eine der evangelischen Schulen in Sachsen dabei: Wir freuen uns sehr, dass mit der Grundschule des Schulzentrums Muldental eine unserer evangelischen Schulen für den Deutschen Schulpreis 2016 nominiert ist.

 

Auf die Frage, was ihre Schule auszeichne, kam prompt die Antwort: „Wir machen echte Inklusion“. Dies gelingt nach Aussagen der Schule durch ausnahmsloses, konsequentes Teamteaching – Begleitung einer jahrgangsgemischten Stammgruppe gemeinsam durch einen Lehrer und einen Förderpädagogen. Dieses finde sich auch in den Raumgestaltungen derart wieder, dass es beispielsweise keinen expliziten Platz für den Lehrer gebe. Zum anderen zeichnet sich das erfolgreiche Arbeiten auch durch das umgestellte und herausfordernde Leitungskonzept aus. Alle im Team sind an der Leitung mit verschiedenen Aufgaben- und Verantwortungsbereichen nach ihrer Wahl beteiligt. Jede für alle von Bedeutung seiende Entscheidung wird gemeinsam getroffen. Herzlichen Glückwunsch und gutes Gelingen bei der weiteren Bewältigung der Herausforderungen!

 

Zum Hintergrund: Der Deutsche Schulpreis der Robert Bosch Stiftung ist der höchstdotierteste Wettbewerb für Schulen in Deutschland und wird an Schulen mit herausragender Qualität verliehen. Eine Jury aus Praktikern und Bildungswissenschaftlern hat auf der Basis der schriftlichen Bewerbungen zunächst 20 deutsche Schulen (darunter drei im Ausland liegende) besucht und begutachtet.

Die Preisverleihung findet am 8. Juni 2016 in Berlin statt.

Autor(en) des Artikels

Tags

Die Evangelischen Schulen, Inklusion, Lernen, miteinander, Schulpreis