Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Schulhof — Nachricht

Erstes Baustellenkonzert

28.04.2016 Wiebke Nenoff

Plaket zum Baustellenkonzert

Unter dem Motto Stärkung des ländlichen Raumes durch Vielfalt in Bildung, Kunst und Kultur veranstalten am 20.05.2016 die Lernwelten ihr erstes Baustellenkonzert. Ab 17 Uhr können sich Gäste bei Kaffee, Kuchen, Limonade und Köstlichkeiten vom Grill das Schulhaus und das Schulgelände anschauen. Gründungsmitglieder des Schulvereins laden ein, schon fertige und noch im Entstehen begriffene Räume und Orte der Schule zu besichtigen und dabei die Schule, ihre Schüler und Schülerinnen, Eltern und Mitwirkenden kennen zu lernen. Alle Beteiligten stehen Rede und Antwort zur Entstehung und der weiteren Planung sowie zum Konzept der Lernwelten. Um 19 Uhr geht es dann in die Katharinenkirche zu Großdeuben, wo die Posaunenkinder der Lernwelten und der Erwachsenenchor der Hofmusikschule Großpötzschau zum Konzert einladen. Nach dem Konzert besteht noch einmal die Möglichkeit zu Schulhausbegehungen und –begegnungen.

Die Baustellenkonzerte bilden einen ersten Baustein der zukünftigen Vernetzungs- und Integrationsarbeit des Lernwelten-Gymnasiums in Leipzigs Südraum. Langfristig strebt die noch junge Schule eine Zusammenarbeit mit verschiedensten Projekten, Schulen, Kunst- und Kultureinrichtungen im Landkreis Leipzig und darüber hinaus an. Durch die Nutzung und Vernetzung der vielfältig vorhandenen Potentiale möchte sich die Schule aktiv in die Stärkung und Gestaltung der Region einbringen. Bereits das erste Konzert bringt die Kinder des Gymnasiums mit der Hofmusikschule Großpötzschau zusammen. In Zukunft sollen weitere Chöre, Laien- und Profimusikgruppen, musizierende Kinder und Tanzgruppen hier zusammenkommen, um gemeinsam zu feiern und Ideen für eine nachhaltige und zukunftsfähige Gestaltung der Region zu spinnen.

Das Evangelische Gymnasium Lernwelten wurde im Jahr 2014 von Eltern aus Leipzig und dem Landkreis gegründet. Die Schule versteht sich als reformpädagogisch, demokratisch, christlich und im Prozess. Das heißt, die Schüler und Schülerinnen lernen in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen, können in Projekten und durch unterschiedliche Methoden lebensnah, kreativ und eigenverantwortlich lernen. Darüber hinaus wurden und werden demokratische Strukturen geschaffen, die den Kindern ein Mitbestimmen und damit ein direktes Erleben demokratischer Prozesse ermöglichen. Das Gymnasium versteht sich als eine Gemeinschaft aus pädagogischem Team, Schülern und Schülerinnen, Eltern und Trägerverein, die sich gegenseitig unterstützen und respektieren und mit Offenheit begegnen. In Zukunft strebt das Evangelische Gymnasium Lernwelten die staatliche Anerkennung an. Schon jetzt, als staatlich genehmigte Ersatzschule, werden die SchülerInnen nach dem sächsischen Lehrplan unterrichtet und auf das Abitur vorbereitet. Die Schule ist aus dem Landkreis und aus Leipzig gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Bus, S-Bahn) zu erreichen.

Das Schulgebäude selbst blickt bereits auf eine sehr lange Tradition zurück. Pünktlich zum 1000jährigen Jubiläum der Ortschaft Großdeuben feiert das Schulhaus im kommenden Jahr seinen 110. Geburtstag. Bereits seit 1907 gingen hier Kinder und Eltern, Lehrer und Lehrerinnen ein und aus. In Vorbereitung auf dieses Doppeljubiläum beschäftigen sich schon jetzt Schüler und Schülerinnen der 7. Klasse im Projekt Zeitzeugen mit der Geschichte ihrer Schule. Im Geschichts- und Informatikunterricht bereiten sie Zeitzeugeninterviews vor. Bis jetzt sind Interviewfragen, Flyer und Plakate. Vielleicht hat ja schon der eine oder die andere GroßdeubenerIn einen Flyer mit dem Aufruf zur Teilnahme am Projekt im Briefkasten gefunden. Nach wie vor suchen die Schüler und Schülerinnen Menschen, die in den letzten Jahrzehnten als Schüler_innen oder LehrerInnen in der Schule aktiv waren oder anderweitig mit der Schule verbunden sind.

Auch die Baustellenkonzerte sollen zu einer kleinen Tradition werden. Am 10. Juni laden die Lernwelten zum 2. Konzert ein, diesmal unter freiem Himmel auf dem Schulhof mit dem Leipziger Symphonieorchester unter Leitung des Chefdirigenten Wolfgang Rögner. Die Schirmherrschaft hat übrigens Walter Christian Steinbach, ehemaliger Regierungspräsident des Regierungsbezirkes Leipzig und ehemaliger Schüler der Schule Großdeuben übernommen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Autor(en) des Artikels

Tags

Die Evangelischen Schulen, Großdeuben, Lernwelten, Veranstaltung