Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Allgemein — Nachricht

Friedenswettbewerb „Schüler treffen Friedensnobelpreisträger“

30.10.2015 Wiebke Nenoff

Frauenkirche Dresden

Am 1. Februar 2016 wird der Besuch von Ahmet Üzümcü, Diplomat und Friedensnobelpreisträger, in der Frauenkirche erwartet. Anlässlich dieses Ereignisses lobt die Stiftung Frauenkirche zum zweiten Mal zum sachsenweiten Friedenswettbewerb »Schüler treffen Friedensnobelpreisträger« aus.

Der Wettbewerb richtete sich an Schülerinnen und Schüler der 9. bis 12. Klassen aller weiterführender Schulen im Freistaat Sachsen und konfrontiert sie mit einer Themenstellung, die von Botschafter Ahmet Üzümcü selbst formuliert wurde:

„Achieving a chemical weapons-free world: How can we ensure chemical weapons never remerge?” | „Für eine chemiewaffenfreie Welt: Wie können wir erreichen, dass Chemiewaffen nie wieder zum Einsatz kommen?“

Aufgabe der Teilnehmenden ist es, sich in Gruppen aus 5-10 Schülern mit dem Thema auseinanderzusetzen. Die Schüler sollen recherchieren, sich positionieren und ihre Ergebnisse präsentieren. Die Präsentationsform ist frei wählbar: es können Aufsätze, Kurzfilme, Hörspiele, Multimediapräsentationen oder Webseiten eingereicht werden.

Nach Eingang aller Beiträge wird eine Jury aus allen Einsendungen drei Beiträge als Gewinner auswählen. Dabei werden Alter und Schultyp berücksichtigt. Die Gewinner werden zu einer persönlichen Begegnung mit Ahmet Üzümcü am 1. Februar 2016 nach Dresden eingeladen.

Der Teilnahmewunsch sollte bis zum 30. November 2015 angezeigt werden. Eingangsschluss für den Wettbewerbsbeitrag ist der 06. Januar 2016.

 

Alle weiteren Informationen sowie Formulare zu Anmeldung finden sich auf der Homepage der Stiftung Frauenkirche sowie in der Broschüre zur Wettbewerbsausschreibung.

Autor(en) des Artikels

Tags

mitmachen, Schülerwettbewerb