Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Allgemein

Neues Tool für digitale Unterrichtsstunden

23.03.2020 Patrick Franz

Lehrkräfte können nun Webkonferenzen mit Schüler*innen halten

Bild: Kopfhörer auf und freie Sicht in die Zukunft. Die Schulstiftung überbrückt mit dem neuen Webkonferenz-Tool Distanzen völlig problemlos.

 

Die evangelischen Schulen in Sachsen reagieren auf die verfügte Zwangspause wegen des Coronavirus mit der Einführung eines neuen Werkzeugs für digitale Schulstunden. So hat die Schulstiftung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens gemeinsam mit ihrem Dresdner Partner, der IBH IT-Service GmbH, innerhalb weniger Tage ein Tool für Webkonferenzen organisiert. Mit „BigBlueButton“ steht Lehrkräften aller evangelischen Schulen ab sofort eine Open-Source-Lösung für Online-Unterricht zur Verfügung.

 

Schüler*innen und Lehrer*innen können in Echtzeit miteinander kommunizieren, indem sie über Webcams, Chats und Bildschirme verbunden sind. Damit können unterschiedliche Lernmaterialien wie Audios, Videos, Folien und Whiteboards geteilt werden. Zusätzlich gibt es die Option, Gastredner zu einer Konferenz einzuladen.

 

Schulstiftungsvorstand Volker Schmidt erklärt: „Wir wollen zeigen, dass evangelische Schulen auch in Krisenzeiten, wie durch das Coronavirus ausgelöst, spontan mit nützlichen Plattformen aufwarten können. Trotz aller schwierigen Umstände in dieser Zeit zeigt sich, dass hier auch eine Chance für gesellschaftliche Entwicklungen liegt. Vielleicht lässt sich dadurch ein Schub in der Digitalisierung  von Schulen erreichen, dabei sind wir entschlossen, vorangehen zu wollen.“

 

Für alle 74 evangelischen Schulen in Sachsen wird jeweils ein Schuladministrator bestimmt, der sich selbst eigenständig registriert. Nach seiner Freischaltung kann der ausgewählte Admin anschließend Klassen verwalten und die entsprechenden Lehrer*innen zuordnen. Die Vermittlung von Wissen kann damit auch während der Aussetzung des Schulbesuchs gewährleistet werden. Denn für die Schüler*innen sind die durch das Coronavirus bedingten Pausen keine vorgezogenen Ferien, sondern Lernzeit.

 

Sandra Zander, Geschäftsführerin der IBH IT-Service GmbH, ist begeistert von dieser gelungenen und vor allem schnellen Kooperation:  „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Expertenwissen und Know-how die Schulstiftung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens so kurzfristig unterstützen konnten. Für uns als regionales Unternehmen ist es selbstverständlich, zu helfen und damit unserer sozialen Verantwortung nachzugehen. Zugleich können wir dazu beitragen, die Folgen des Coronavirus zu bekämpfen.“

 

Die Evangelischen Schulen in Sachsen sind staatlich genehmigte Ersatzschulen in freier Trägerschaft. Zu ihnen gehören 75 Schulen (Grund-, Ober-, Förderschulen und Gymnasien) an 54 Standorten in Sachsen. In ihrer pädagogischen und konzeptionellen Vielfalt eint sie das evangelische Profil, welches ein selbstverantwortliches Handeln für Mitmenschen und Umwelt zu Grunde legt.

Die IBH IT-Service GmbH bietet ein breites Expertenwissen im Bereich IT-Infrastrukturen. Als Rechenzentrumsbetreiber mit eigenen Rechenzentren in Dresden werden alle Dienstleistungen von der Rack-Vermietung bis zur Cloud-Lösung angeboten. Ergänzt wird der Bereich durch das Know-how und über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Internet Service Providing. Ein eigener Backbone im Stadtgebiet von Dresden ermöglicht hoch performante und hochverfügbare Internetzugänge.

Autor(en) des Artikels

Tags