Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Allgemein

Schnuppertage für Lehramtsstudenten

16.01.2020 Patrick Franz

Vom 23. bis 27. März gibt’s interne Einblicke in die Evangelischen Schulen

Bild: Evangelische Schulen sind offen für alle, die unsere Werte teilen – vor allem seinen Nächsten so anzunehmen wie er ist.

Freie Schulen sind anders – und Evangelische Schulen sowieso. Du bist Lehramtsstudent und willst einfach mal ins alternative Schulwesen reinschauen? Dann hast du jetzt die passende Gelegenheit.

 

Evangelische Schulen sind offen für alle. Hier geht es nicht darum, die abnehmende Mitgliederzahl der Kirche nach oben zu korrigieren, sondern um Grundlagen für die Akzeptanz und Achtung kirchlicher Positionen und Einrichtungen in einer zunehmend säkularisierten Gesellschaft zu schaffen. Insofern stehen unterschiedliche Konfessionen und das Einüben von Glaubensritualen nicht im Vordergrund, stattdessen spielt der sogenannte diakonische Gedanke die tragende Rolle.

Das heißt: Evangelische Schulen sollen dazu anleiten, dass man um der Mitmenschen willen und daher aus Überzeugung Verantwortung für sich und die Umwelt übernimmt. Und dass man lernt, trotz eigenen Fehlern angenommen und wichtig zu sein.

Bild: Das Vertrauen, geliebt zu sein, setzt Kräfte frei, selbst an die Mitmenschen zu denken. Diese Atmosphäre trägt die Evangelischen Schulen.

Damit diese Wertevorstellungen gelebt werden können, bieten die Evangelischen Schulen in Sachsen mehr Freiraum für Unterrichtsgestaltung, Schulprojekte und soziale Entwicklungen als im Staatsdienst. Vom 23. bis 27. März kannst du an ein oder mehreren Evangelischen Schulen deiner Wahl gesamt bis zu fünf Tage hinter die Kulissen blicken und die Andersartigkeit selbst auskundschaften.

 

Das klingt spannend? Dann kannst du dich hier anmelden.

Weitere Informationen findest du auf dieser Seite: www.hauptfach-mensch.de

Autor(en) des Artikels

Tags