Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Schulhof — Bericht

We are not friends, we are a big family

04.05.2015 Priska Krüger

Auf ein Wiedersehen in Israel freuten sich in diesem Frühjahr 13 Schüler/innen und 2 Lehrkräfte unserer Evangelischen Oberschule Schöneck.
Das seit 2012 bestehende Austauschprogramm steht im Rahmen unseres evangelischen Profils zum einen im Zeichen biblischer Wurzeln & der Verbindung zum Glauben, zum anderen aber auch als Zeichen für die Versöhnung nach dem Holocaust.
Positiver Nebeneffekt: Theoretische Englisch-Kenntnisse können in die Praxis umgesetzt werden.

 

Folgende Eindrücke stammen aus der Feder 2 beteiligter Schülerinnen:

 

„Am  08.04.2015 begann unser Jugendaustausch in Israel. Wir freuten uns alle sehr darauf, nachdem wir schon hier in Deutschland im vergangenen Sommer eine sehr schöne und gesegnete Zeit mit den Israelis verbringen durften. Die Vorstellungen und  Erwartungen, die wir vor der Abreise in Deutschland hatten wurden in Israel mehr als erfüllt.  Als wir am Flughafen in Tel Aviv ankamen, ging es nach der herzlichen Begrüßung sofort weiter zu unserer jeweiligen Gastfamilie. So bekamen wir drei Tage lang einen Einblick in das tägliche Leben einer israelischen Familie.

Jedoch waren wir auch froh, dass wir alle nach dieser Zeit wieder in der Schule zusammen kamen, um  dort die weiteren Tage im Internat zu übernachten.  Die Schule verfügt über ein großes Gelände, auf dem wir viele schöne Stunden auch mit anderen Schülern verbringen  konnten.  Jeden weiteren Tag lag ein spannendes Abenteuer vor uns! Wir wanderten auf die Festung Masada, besuchten das Tote Meer mit anschließender Übernachtung in Zelten, fuhren nach Jerusalem und  Tel Aviv. Wir durften sogar an einer traditionellen Schabbat-Feier teilnehmen und lernten so die Kultur, den Glauben sowie auch das typische Essen Israels kennen. Es wurde dabei viel gelacht, geredet und wir bemerkten, wie schnell dabei die gemeinsame Zeit verging.

 

Bis zum Schluss hatten wir eine wunderschöne Zeit, die uns wohl allen für immer in Erinnerung bleiben wird, sowie auch der Satz: „We are not friends, we are a big family!“ Am 18.04. ging es dann nach Hause. Wir freuten uns auf Familie und Freunde in Deutschland, uns wurde dabei aber auch bewusst, dass wir uns nun erstmal von wunderbaren Menschen verabschieden müssen. Jedoch wird das nicht das Ende sein, denn wir versprachen uns, uns bald wieder zu sehen und dieses Versprechen werden wir nicht brechen!“

 

Ein Beitrag von: Damaris Narr und Larissa Trapp, Schülerinnen der Evangelischen Oberschule Schöneck