Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. OK
Die Evangelischen Schulen in Sachsen.

Allgemein — Inklusion

Rekord­verdächtig – Inklusions­fort­bildung in Nürnberg

04.06.2014 Priska Krüger

2014_03_20 Gruppenbild Inklusionsberater NürnbergJPG

20 Lehrer aus sechs Bundesländern und vier Evangelischen Schulstiftungen lernten am 19. März 2014 in einer Inklusionsfortbildung zusammen. Sie waren zu Gast bei der Evangelischen Schulstiftung in Nürnberg. Sie behandelten Fragen wie „Was heißt Inklusion?“ oder „Wie können wir für alle unsere Schülerinnen und Schüler Zugänge zum Lernen schaffen?“

 

Durch die Hilfe von Walter Goschler von der Universität Würzburg haben alle Teilnehmenden gelernt, Unterrichts-material für Kinder mit Sonderpädagogischem Förderbedarf zu erstellen. So können Sachen nicht nur grafisch dargestellt, sondern auch haptisch nachgebaut werden. Eine Anleitung zum Backen können Lehrerinnen und Lehrer auch durch eine Abfolge von Fotos gestalten.

 

Die fünf Lehrerinnen unserer Evangelischen Schulstiftung tragen ihr Wissen und Ihre erworbenen Kenntnisse in die Inklusions-Teams (INDEX-Teams) ihrer Schule. So wird die Fortbildung integriert in das Netz von  INDEX-Teams, die an allen unseren Schulen eingerichtet worden sind.

 

Am Ende der Fortbildung war auch der Austausch unter den vier Schulstiftungen groß. Die Fortbildung zeigt, dass das Kooperationsprojekt der Evangelisch-Lutherischen Schulstiftung in Sachsen, der Evangelischen Schulstiftung in Mitteldeutschland, der Evangelischen Schulstiftung in Bayern und der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitzgut gelingt. Auch hier wurden gegenseitig Zugänge und Brücken gebaut.

 

Quelle: www.schulstiftung-ekbo.de

Autor(en) des Artikels

Tags

Inklusion, Kooperation, Weiterbildung
Neuer Kommentar

Kommentar schreiben